CSU Neuried ernennt Marianne Hellhuber zur Bürgermeisterkandidatin

„Jetzt haben wir viel vor! Wir wollen überzeugende Ziele präsentieren und deutlich machen: Neuried darf seine Zukunft nicht verschlafen. Unsere Gemeinde braucht einen Bürgermeister, der anpackt und durchsetzt. Dafür stehe ich und dafür setze ich mich ein!“ Mit dieser Ankündigung beendete Marianne Hellhuber die Rede nach ihrer Nominierung bei der Aufstellungsversammlung der CSU Neuried. Der Ortsverband bestellte seine Bürgermeisterkandidatin in einer Mitgliederversammlung, die sich einstimmig für Marianne Hellhuber entschied.

Politik für die Zukunft mit klarem Leitbild

In ihrer Vorstellungsrede als Kandidatin schilderte Marianne Hellhuber den Anwesenden, wie sich die Politik in Neuried ändern müsse, damit eine neue Politik für die Zukunft gemacht werden könne. „Wir müssen die Arbeitsweise der Gemeinde-Politik ändern, die heute auf kurzfristige Lösungen ausgerichtet ist“, forderte Marianne Hellhuber. „Wir müssen den politischen Handlungen und Entscheidungen eine Perspektive geben, dann können wir nachhaltig handeln. Zur Nachhaltigkeit gehört für mich eine starke Gemeinschaft, eine zukunftsorientierte Gemeindepolitik sowie gelebter Umwelt-, Ressourcen- und Klimaschutz. Über all dem steht das gemeinsame Ziel, eine Leitidee, die wir für Neuried schaffen müssen.“

„Neuried ist heute lebenswert, mit vielen Maßnahmen können wir unsere Gemeinde noch attraktiver zu machen. Wir brauchen eine gestaltete, belebte Ortsmitte ebenso wie sicheren Verkehr, Wohnraum für alle Bedürfnisse sowie die Unterstützung der Kultur und des Vereinslebens“, führte Marianne Hellhuber aus. „Vorrangiges Ziel muss sein, Schulden abzubauen und die Gemeinde durch mehr Gewerbesteuer handlungsfähiger zu machen – diese Themen sind für mich Chefsache“.