Responsive image

Schreyer, Blume und Hahn auf dem Ludwig Bölkow Campus


Ideale Rahmenbedingungen für effizientes und vernetztes Arbeiten

 Zusammen mit seinen Kollegen aus dem Bayerischen Landtag, Kerstin Schreyer und Markus Blume, kam Bundestagsabgeordneter Florian Hahn zum Ludwig Bölkow Campus (LBC), um sich einen Eindruck über die aktuellen Entwicklungen zu verschaffen. Und die Abgeordneten waren beim Rundgang mit Geschäftsführer Alexander Mager und Prof. Dr. Klaus Drechsler vom Konsortialpartner TU München begeistert, was sie zu sehen bekamen: Vom Algentechnikum bis hin zum neuen Studiengang Aeronautical Engineering der Universität der Bundeswehr standen u.a. auch junge Unternehmen wie Munich Composites oder Cevotec auf der Agenda.

"Es ist zweifellos zu erkennen, dass der Ludwig Bölkow Campus lebt und mit seiner pulsierenden Wirkung wertvolle Synergien schafft", so Hahn. Er fühle sich darin bestätigt, dass es richtig war, die Idee des Campus von Beginn an voranzutreiben. Sehr erfreulich sei für den Verteidigungsexperten auch der frisch angelaufene Vorlesungsbetrieb des neuen Studiengangs „Aeronautical Engineering“ am LBC. Die Universität der Bundeswehr hat dort Teile dieses Studiengangs, den alle angehenden Piloten der Bundeswehr durchlaufen, eingerichte und eigens dafür fünf neue Professuren geschaffen. Auf mehr als 3.000m erlernen die angehenden Piloten in Flugsimulatoren das fliegerische Handwerk und werden in hochmodernen Laboren praxisnah ausgebildet