Responsive image

CSU Fraktion im Gemeinderat Neuried stellt sich gegen geplanten Kiesabbau

Bedürfnisse Neurieds müssen von der Heiliggeistspital-Stiftung berücksichtigt werden

In einem Antrag an den Gemeinderat Neuried fordert die CSU-Fraktion eine deutliche Positionierung der Gemeinde gegen den geplanten Kiesabbau im Waldgebiet von Forst Kasten durch die Heiliggeistspital-Stiftung. Zusätzlich müssten die Verhandlungen für den Radweg nach Gauting unter neuem Blickwinkel geführt werden. „Während die Heiliggeistspital-Stiftung mit dem vorgesehenen Kiesabbau großflächig in die Natur eingreift, ist der geplante Radweg von Neuried nach Gauting wegen der Verweigerungshaltung der Stiftung nicht vorangekommen“, kritisiert der Sprecher der CSU-Fraktion, Dr. Michael Zimmermann.

Dem angekündigten Kiesabbau im Wald um Forst Kasten müsse sich die Gemeinde Neuried engagiert entgegenstellen, fordern die CSU-Gemeinderäte in Neuried. „Ein großflächiger Kiesabbau, der von einem mit den Gegebenheiten der Gemeinde Neuried nicht vertrautem Unternehmen durchgeführt werden soll, stellt eine nicht zumutbare Belastung der Umwelt dar. Sowohl die Bevölkerung als auch die politischen Vertreter der Bevölkerung sind nicht bereit, dies ohne Protest hinzunehmen“, erklärt Gemeinderätin und Vorsitzende der CSU Neuried, Marianne Hellhuber.

In ihrem Schreiben an den Bürgermeister fordert die CSU Fraktion diesen auf, mit Nachdruck auf die fehlende Berücksichtigung der Interessen der Neurieder Bürger hinzuweisen. Die grundsätzlich zu diskutierende Frage sei, ob es tatsächlich irgendeine Notwendigkeit für die Stiftung gebe, in dem geplanten Umfang das Waldgebiet durch Kiesabbaumaßen zu zerstören und damit die Lebensqualität der Bürger in Neuried entscheidend einzuschränken.

Kritik an Doppelmoral beim Radweg nach Gauting

Die CSU-Fraktion fordert den Neurieder Bürgermeister weiter auf, die Verhandlungen zum Radweg nach Gauting umgehend wieder aufzunehmen, die bisher an einer Blockade der Heiliggeistspital-Stiftung bei dem notwendigen Flächentausch scheiterte. „Die Gemeinde Neuried muss deutlich machen, dass sie die unterschiedliche Haltung der Heilig-Geist-Stiftung für nicht akzeptabel hält. Wenn der OB der Landeshauptstadt München in München den Fahrradverkehr favorisiert, muss er als Vorsitzender der Stiftung das Verständnis für den gewünschten Radweg aufbringen“, betont CSU Fraktionssprecher Dr. Michael Zimmermann im Antrag an die Gemeinde.

Insgesamt, so fordert die CSU-Fraktion, müsse die Gemeinde durch ihren Bürgermeister gegenüber der Stiftung deutlich zum Ausdruck bringen, dass man mit dem bisherigen Verhalten der Stiftung nicht einverstanden sei. Man erwarte in den Themen, die so massiv die Gemeinde Neuried betreffen, mehr Verständnis und Rücksichtnahme, vor allem eine offene und frühzeitige Kommunikation.