Responsive image

Bau der zweiten S-Bahn-Stammstrecke: Erfolg für die oberbayerische CSU

„Was lange währt wird endlich gut! Mit dem Spatenstich für die zweite Stammstrecke im April 2017 haben wir einen Durchbruch für die Metropolregion München erreicht“, so CSU-Bezirksvorsitzende und Staatsministerin Ilse Aigner. Der Bau des zweiten Tunnels  sei neben dem der dritten Start- und Landebahn am Flughafen München für die CSU Oberbayern das  wichtigste Zukunftsprojekt.

Die CSU in Oberbayern könne nun dank der getroffenen Vereinbarung zwischen Bund und Freistaat Bayern ein weiteres Wahlversprechen einlösen. „Wir kämpfen seit langem für eine Entlastung auf Schiene und Straße für die hunderttausenden Pendler im Umland der Landeshauptstadt. Jeder dritte Einwohner Bayerns lebt im S-Bahn-Bereich. An jedem Werktag fahren damit 
840 000 Passagiere, die schon lange auf Verbesserung hoffen."

Auf allen Ebenen der Partei sei seit Jahren an einer Lösung gearbeitet worden. Aigners Dank galt allen voran Ministerpräsident Horst Seehofer,  Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und  Innenminister Joachim Herrmann für ihren nachhaltigen Einsatz. Innerhalb der CSU Oberbayern hätten sich in einer eigenen Arbeitsgruppe federführend der 1. Vizepräsident des Bayerischen Landtags, Reinhold Bocklet,  und der Ebersberger Landtagsabgeordnete Thomas Huber sowie KPV-Bezirksvorsitzender Stefan Schelle für dieses Projekt eingesetzt. Aigner sprach aber auch den beteiligten Landräten im MVV-Gebiet und ihrem Sprecher Landrat Robert Niedergesäß ihren Dank aus. „Wenn alle an einem Strang ziehen, sind wir erfolgreich“, betonte Aigner.